Alumni Weihenstephan

Ehemaligenverband Schönbrunn-Weihenstephan e.V.

 

Studenten treffen Absolventen 2016

Mittlerweile ist sie schon fast eine Institution: die Veranstaltung „Studenten treffen Absolventen“ und so kamen am 12. Mai wieder einige Ehemalige der Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft zurück nach Weihenstephan, um den Studenten über Ihren Werdegang und aktuelle Themen der Branche zu berichten.

IMG_3110_klein.jpg

Das genaue Programm finden Sie hier zum Nachlesen oder als pdf zum Ausdrucken.

Hier gehts zur Bildergallerie

 

Im Forum Landwirtschaft bezogen drei Absolventen Stellung zu „Marktfruchtbau quo vadis – wachsen, intensivieren, diversifizieren?“

Florian Bausch, Betriebsleiter der Greif´schen Güterverwaltung in Taufkirchen bei München, hat nach der Realschule die Berufsoberschule absolviert. IM Anschluss machte er die Ausbildung zum Meister und schloss 2003 sein Studium an der Fachhochschule in Weihenstephan als Diplom-Ingenieur ab. Seit 2007 bewirtschaftet er die 45-er Böden der Greif´schen Güterverwaltung. Mit einem Schlepper werden die rund 200 ha des Betriebes bearbeitet. Zugute kommen dem Betrieb die 120 hofnahe gelegenen Hektar. 16 ha werden über Bewirtschaftungsverträge betreut.

Für den Forst gibt es neben einer „400 €“-Forstwirtin noch einen 90 PS-Traktor, der nur für die Forstarbeiten eingesetzt wird. An Kulturen werden 58 % Gerste, 17 % Raps, 12 % Mais und 5 % Grünland/Brache bestellt. Neben Aufbereitung und Beizung können 900 t Druschfrüchte eingelagert werden. Mit einer Münchener Brauerei bestehen langjährige Lieferbeziehungen zum Absatz der knapp 100 ha Sommergerste des Betriebs.

Man ist sich bewusst eine „enge“ Fruchtfolge zu betreiben. Die Böden in der Münchener Schotterebene seien jedoch vorzüglich für den Anbau von Sommergerste geeignet und im Betrieb sind bereits langjährige Erfahrung mit der Führung der Kultur vorhanden. Das „Wegbrechen“ von Pflanzenschutzmittelzulassungen werde sehr kritisch gesehen, weshalb auch mit Alternativen Versuche betrieben werden.

Eine andere Orientierung hat Johannes Kreppold, Biolandwirt aus Wilpersberg bei Aichach, vorgestellt. Seine Eltern hatten einen Bioland-Hof und eigentlich stand die Entscheidung fest, den Hof nicht zu übernehmen. Während des Zivildienstes hat er sich aber umorientiert und beschlossen 2004 das Studium in Weihenstephan zu beginnen. Da bereits sein Vater biologisch gewirtschaftet hat, können sie auf 35 Jahre Erfahrung zurückblicken. Der 110 ha-Betrieb (90 ha Ackerland, 20 ha Grünland) hält Mutterkühe und betreibt einen Naturkost-Hofladen.

Es wird mit einer umfangreichen Fruchtfolge gearbeitet. Neben Weizen, Roggen, Dinkel, Ackerbohnen, Sonnenblumen und Körnermais, wird nun versucht Industriegemüse mit hereinzunehmen. Ein Flächenwachstum kommt nicht in Betracht, da die Möglichkeiten (Biogas, …) recht beschränkt sind. Als Arbeitskräfte stehen Herrn Kreppold neben dem Vater auch alljährlich Praktikanten zur Verfügung.

Wichtig bleibt seiner Meinung nach, die Sicht auf Neuerungen und Technik offenzuhalten, wenngleich mehr in Forschung investiert werden sollte, da „die Intensivierung im Biolandbau noch nicht ausgeschöpft ist“. Neben Bodenanalysen, Striegel etc. werden z.B. Hackgeräte mit Kameraunterstützung im Auge behalten. Die Überproduktion am Weltmarkt solle man durch stärker ökologisch gekoppelte Direktzahlungen kompensieren.


2016-Ehemaligenverband-StA-LW-PRESSEBILD-II.-Foto-Flamm-12.05.16_klein.jpg

Eher mit einem Blick für das große Ganze beschäftigt sich Dr. Klaus Erdle, der bei der DLG als Bereichsleiter Pflanzenproduktion und Außenwirtschaft und Leiter des Internationales DLG-Pflanzenbauzentrum Bernburg-Strenzfeld arbeitet.

Nach seinem Studium in Weihenstephan ging er vier Semester an die Universität in Kiel mit Auslandspraktika in China und Dänemark. Danach promovierte er in Hohenheim. Das Projekt für seine Promotion in Thailand ging für ihn „total in die Hose“, so dass er an der Technischen Universität München ein Projekt „Precision Phenotyping“ bearbeitete.

Im Jahr 2012 wurde er von der DLG eingestellt und betreut auf Mitteldeutschen Bördeböden 600 ha. Mit für Westdeutschland unvorstellbaren Schlaggrößen von 50 ha werden bis zu 20-jährige Dauerversuche durchgeführt. Als Bereichsleiter ist er auch mit der „nicht so einfachen“ Mitarbeiterführung betraut, da man die älteren Kollegen, die einen u.a. eingearbeitet haben, nun führen soll. Internationale Messen und Veranstaltungen runden sein Tätigkeitsprofil ab und da Herr Erdle ohnehin schon mal in Thailand war, hat er auch die „Ehre“ an der AGRITECHNICA ASIA 2017 mitzuwirken.

Als künftige Themen der DLG wurden die Punkte Düngung (Novellierung der DüngeVO), Pflanzenschutz (Resistenzen), Preise, Digitalisierung und gesellschaftliche Akzeptanz angesprochen. Diese fünf Punkte und viele andere mehr wurden im Anschluß an die Pause ausführlich mit den Referenten und Studenten diskutiert.

Im Forum der Wirtschaftsingenieure Agrarmarketing und Management (WA) stellte Nadine Mutzhas (Abschlussjahrgang 2010) ihren Berufsweg den Studenten vor. Sie fing nach dem Abschluss als Assistentin der Geschäftsführung bei geo-konzept GmbH (Vertrieb von Lenksystemen, Anbaugerätesteuerung, Korrekturdaten für die Landwirtschaft, aber auch für Bergbau u.a. Branchen) an. Mittlerweile ist sie Leiterin des Bereichs Marketing, PR und Produktmanagement mit 2 Mitarbeitern.

Die Kernaussage ihres Beitrags: Sie empfiehlt, sich intensiv mit Praktika auseinanderzusetzen, aktiv Netzwerke aufzubauen und Auslandserfahrungen zu machen. Sich in Englisch ausdrücken zu können, ist heute eine selbstverständliche Standardanforderung. Besonders hilfreich waren für sie Kurse (Tierhaltung, Landtechnik) und Projekte im Studium. Die Kompetenzen, die sie im Studium erwarb, halfen dabei, sich stets Neues anzueignen, sich zu organisieren und systematisch an ihren Arbeitsalltag heranzugehen.


IMG_3118_klein.jpg

Der zweite Absolvent, Jochen Wirges (Abschlussjahrgang 2005), begann nach dem Studium im Außendienst als Verkaufsberater für Landwirte. Dort lernte er die wichtigste Eigenschaft im Vertrieb kennen: Zuhören können und damit Zugang zum Kunden zu finden. Wichtige Erfahrungen aus dem Studium waren für ihn Teamkompetenz, Projektorientierung, Frustrationstoleranz, andere Soft Skills sowie nützliches Allroundwissen von Agrar bis Wirtschaft.

Mittlerweile ist er – nach einer Station im Produktmanagement – wieder im Vertrieb als Technical Sales Manager und Area Manager bei Firma Biomin Additive Deutschland GmbH angekommen. Kerngeschäft sind Produkte der Tiergesundheit außerhalb von Pharmaprodukten. Er gab ein leidenschaftliches Plädoyer für eine Tätigkeit im Vertrieb ab, der heutzutage selbstverständlich international aufgestellt ist. Seine Kunden sind derzeit Industriebetriebe, Universitäten, Hochschulen, Forschungsanstalten von Luxemburg über Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg bis hin in die Schweiz.

Der jüngste der drei Studiengänge an der Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft (erste Absolventen 2012) Management erneuerbare Energie stellte in diesem Jahr erstmalig vier Absolventen vor. Der größte Hörsaal war bis zum letzten Platz belegt.

Den Auftakt machten Martin Schifferer und Lorenz Ganghofer. Die beiden Absolventen gründeten vor 2 Jahren ihr eigenes Unternehmen GSW Kontrollservice. Hier bieten Sie z.B. Landwirten Unterstützung bei Einspeisemanagement von PV Strom und Biogas. Zudem beraten Sie bei der Stromdirektvermarktung.

IMG_3137_klein.jpg

Benedikt Altschuh, Absolvent des ersten Jahrgangs, arbeitet seit 2012 bei der THÜGA AG. Das Arbeitsumfeld von Herrn Altschuh konzentriert sich auf langfristige, strategische Fragen im Energiesektor und für Stadtwerke.

Benedikt Sinner, der bereits sein Praxissemester bei GP Joule absolvierte, ist seit dem letzten Jahr als fester Mitarbeiter in das Unternehmen, dessen Gründer ebenfalls ein Absolvent der HSWT, zurückgekehrt. Kernaufgaben liegen bei ihm in der Projektbearbeitung.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die generalistische Ausbildung an der HSWT im Studiengang ME breite Möglichkeiten zum direkten Berufseinstieg bietet - ob als Stratege, Projektmanagement oder als selbständiger Berater und Unternehmer.

IMG_3127_klein.jpg

Im Anschluss an die sehr interessanten und praxisbezogenen Foren gab es noch einen kleinen Mittagsimbiss, der wie die ganze Veranstaltung nur mit Unterstützung durch Sponsoren möglich ist und Gelegenheit für weitere Gespräche bietet. Ein herzlicher Dank von Seiten des Ehemaligenverbands geht an die Referenten und vielen Dank auch an die Professoren, die auch dieses Jahr wieder ein hochinformatives Programm auf die „Beine“ stellten. Ein Vergelt´s Gott auch an die fleißigen „Hände“ beim Begrüßungskaffee, Mittagsimbiss, usw.

Anschließend war es wieder soweit … Mitgliederversammlung der Abteilung II in Weihenstephan!

Nachdem sich eine sehr überschaubare Anzahl von Personen eingefunden hatte, wurden die Berichte verlesen und gewählt. Für den Zeitraum 2016 bis 2019 nahmen Herr Siegfried Flamm (Abteilungsleiter) und Frau Britta Feldner (Abteilungskassiererin) die Wiederwahl an.

Traditionell wurde danach auf dem Weihenstephaner Berg rund um die Aufstellung des Maibaums bis spät am Abend gefeiert.


IMG_3162_klein.jpg

Programm

9.30 Uhr
Begrüßungskaffee

10.00 - 10.45 Uhr und 11.15 - 12.00 Uhr:

Fachforum Wirtschaftsingenieurwesen Agrarmarketing und Management

"Agrarmarketing im vor- und nachgelagerten Bereich"

  • Jochen Wirges, Fa. Biomin
  • Nadine Mutzhas, Fa. geo-konzept

Fachforum Landwirtschaft

"Marktfruchtbau quo vadis - wachsen, intensivieren,
diversifizieren?"

  • Florian Bausch, Betriebsleiter Greif´sche
    Güterverwaltung, Taufkirchen
  • Johannes Kreppold, Biolandwirt, Wilpersberg
  • Dr. Klaus Erdle, DLG, Bereichsleiter Pflanzenproduktion
    und Außenwirtschaft, Leiter Internationales DLGPflanzenbauzentrum
    Bernburg-Strenzfeld

Fachforum Management erneuerbare Energien

"GSW Kontrollservice - der Schritt in die Selbständigkeit nach dem ME-Bachelor und Aktuelles aus der regionalen PV- und Biogasbranche"

  • Martin Schifferer
  • Lorenz Ganghofer 

„ME-Bachelor und Berufseinstieg: Thüga AG und GP Joule GmbH"

  • Benedikt Altschuh
  • Benedikt Sinner

12.15 Uhr
Mittagsimbiss

13.15 - 14.00 Uhr
Mitgliederversammlung der Abteilung II (FH-/HS-Absolventen) des Ehemaligenverbands Schönbrunn-Weihenstephan e.V.

ab 14.00 Uhr
Maifest

 

Programm zum Download